DAPNET – Pocsag – Empfang

Hier findet ihr Informationen über meinen DAPNET-Pocsag – Amateurfunk-Funkrufempfänger.

Der Pocsag Empfang als solches ist ja schon „recht alt“. Im BOS-bereich etc. wird/wurde das lange schon genutzt bevor man es im Amateurfunk entdeckte.

Informationen allgemien zum POCSAG-Protokoll findet ihr hier: https://de.wikipedia.org/wiki/POCSAG

Genutzt wird im Amateurfunk die Frequenz 439,9875 Mhz mit einer Bandbreite von 12,5 Khz. Dort wird von Sendern das Pocsag Signal abgestrahlt und kann dann mittels Empfänger lesbar gemacht werden.
Das ganze nennt sich dann „DAPNET “

Zusammenfassung

Das DAPNET ist ein von Funkamateuren betriebenes Funkmeldesystem. Es besteht aus einem dezentralen Verbund von Servern und daran angeschlossenen Sendern. Das Netz wird von freiwilligen Funkamateuren aufgebaut und betrieben. Anwendungen sind persönliche Funkrufe, allgemeine Amateurfunk-Nachrichten in verschiedenen Kategorien, Warnungen vor Unwetterlagen und zivilen Katastrophenfällen. Es gibt eine Vielzahl an kommerziell erwerbbaren Meldern zu erschwinglichen Preisen. Diese haben sowohl einen akustischen als auch einen Vibrationsalarm. Im März 2018 sind bereits über 90 Sender dauerhaft im Einsatz. Das Abdeckungsgebiet umfasst Teile von Deutschland, den Niederlanden, Belgien und der Schweiz. Eine Vielzahl der Sender ist aber das digitale Richtfunknetzwerk HAMNET an die Server angebunden. Dadurch und durch das redundante Systemkonzept sind die meisten Sender auch im Falle einer Katastrophenlage wie einem flächendeckenden Stromausfall weiterhin in der Lage, Funkrufe zu versenden. Als Sender können entweder kommerzielle Geräte modifiziert werden oder mit einfachen Mitteln neue Anlagen aufgebaut werden. Im einfachsten Fall ist dazu nur ein Funkgerät und ein Raspberry Pi notwendig. Der Abdeckungsbereich eines Senders umfasst ca. 20 km, je nach Gelände und Senderhöhe. Zum Absenden von Funkrufen gibt es eine moderne mehrsprachige Webseite sowie eine App für Android. (Quelle: afu.rwth-aachen.de)


Um zu wissen wo sich ein solcher Sender befindet in meiner Nähe kann man auf https://hampager.de/#/transmitters/map nachschauen.

Informationen zum DAPNET gibt es im DAPNET-DOKU-WIKI und auf Hampager.de


Nun zu meinem DAPNET – POCSAG – PAGER

Ich habe mir vor einiger Zeit den Alphapoc 602 R zugelegt. Dieser liegt im Einkauf bei ca. 90€.

Der Alphapoc ist recht einfach zu programmieren, auch ohne Datenkabel.

Quellen für den Kauf sind: amazon.de oder alphapoc-europe.de

Das braucht man(wenn man möchte) für ganz spezifische Einstellungen, die aber für den Normalbetrieb nicht relevant sind. Zum Lieferumfang des Pocsag Empfängers gehört ein Netzteil mit Mini USB Kabel um den Empfänger mit Akkus zu betreiben auch zu laden. Auch ein Gürtelhalter aus „Hartkunststoff“  wo der Alphapoc eingerastet wird ist dabei. Dieser schützt den Pager vor Beschädigungen.


Grundeinstellung des Alphapoc-Pagers:

Um den Pager ohne Zusatzsoftware und händisch zu programmieren, muss man die unterste (große) und oberste (Pfeil oben) Tasten gleichzeitig etwas länger drücken, bis ein Passwortdialog erscheint.

Mit der Taste Pfeil nach unten solange mehrmals antippen, bis man in den Einstelldialog kommt.

Hier gibt man nun an erster Stelle bei „A“ die eigene Funkrufempfänger RIC (idealerweise die DMR-ID minus 60000) ein.

„B“  „C“ usw sind die RICs für die Rubriken die man abonnieren möchte.

Mit den Cursor-Tasten ((ganz oben)  kann man die Eingabefelder wechseln und mit der kleinen und großen Taste darunter den Wert erhöhen oder mindern.

Die Rics findet ihr unter: https://hampager.de/#/rubrics

Oder hier: KLICK

Danke an DG9VH für das pflegen der RICS !

Dabei werden die Rics mit 10XX eingegeben. Wobei die 10 immer stehen bleibt und nur der XX-Wert geändert wird entsprechend der Rubriken die man haben möchte.

Besonderheit:

Einzige Besonderheit ist die RIC „8“ bei mir auf Position „H“ (Ric8 = Empfangene Pocsag Sender) diese wird ganz normal mit „000008“ eingegeben.

Diese zeigt dann in meinem Falle „DB0TPS“ sowie den Pocsag Sender „DB0ZKA“ an. Beide empfange ich hier an meinem QTH.

Dazu wird auch die Uhrzeit angezeigt denn die Sender senden alle 10 Minuten eine Bake.

Somit kann man sicherstellen das man auch wirklich Empfang hat und über welchen Sender.

Über den Parameter ON/OFF kann man jede einzelne RIC aktivieren oder deaktivieren.

Wenn man mit dem Cursor weiter geht erscheint ein zweiter Dialog.

Hier muss man die Baudrate (1200 Baud) und Polarität (normal), sowie die Empfangsfrequenz (439,9875 MHz) wie oben zu sehen, eingeben.

Wenn man mit dem Cursor auf „PROGRAM“ geht und die kleine Taste zur Bestätigung drückt wird der Pager entsprechend programmiert. Wählt man „EXIT“ an  verlässt man das Menü ohne zu speichern.


Zusatzhinweise für die Programmierung:

Die Zusatzsoft und das Spezialkabel sind eigentlich nicht nötig für unsere Einstellungen. Damit kann man nur noch ein paar unterspezifische  Einstellung wie den Text „Alphapoc 602R“ sowie die Bezeichnung der RICs ändern.

Damit steht dann bspw. nicht „RIC 40“ da wenn eine Meldung reinkommt für RIC 40  sondern man kann dort dann in dem Fall „Notfunk“ reinschreiben.


Bedienung:

Wird eine Nachricht oder Rubrikmeldung empfangen, so wird sie sofort angezeigt. Mit den Cursor-Tasten kann man eine andere Nachricht wählen. Wird keine Nachricht dargestellt so kann man durch Drücken der großen Taste unten in den Nachrichtenanzeigemodus gelangen. Durch Drücken auf die kleine Taste bei einer ausgewählten Nachricht kommt man in ein Submenü zum Bearbeiten (speichern und löschen) von Nachrichten.

Ist man auf der Hauptseite, ohne dass eine Nachricht angezeigt wird, und drückt auf die kleine Taste, dann gelangt man in ein Einstellmenü. Mit den Cursor-Tasten kann man die Menüpunkte wie Ausschalten, Schriftgröße, Zeit und Alarm etc. auswählen und durch die kleine Taste den Wert verändern. Bei der Einstellung der Uhrzeit muss man die Cursor-Tasten für die Anwahl der Stelle und die kleine und große Taste für das Verändern nutzen.


Extra-Tipp:

Der AlphaPoc 602R holt sich die aktuelle Zeit nicht vom POCSAG-Sender, so wie es beim Skyper und ggf. anderen Pagern der Fall ist. Man muss also die Uhrzeit manuell eintragen.

Eine Übersicht aller RICS und wie man sie einträgt findet ihr hier KLICK

Änderung:

Mittlerweile ist es möglich die Uhrzeit via DAPNET zu syncronisieren !

Danke an Thorsten (DG1EEI) für den Tipp !

Die RICs haben sich nur mittlerweile geändert. Die RIC 0165866 für die automatische Zeitsynchronisierung wird nicht mehr genutzt, jedoch gibt es dafür zwei neue RICs die 0000216 (UTC) und die 0000224 (LOCAL TIME) wenn man die RIC als letzte RIC im Alphapoc einträgt wird die Zeit auch wieder automatisch eingestellt.

Siehe hier:

https://hampager.de/dokuwiki/doku.php?id=alphapocdescription#over-the-air_programming_of_time_and_date

und hier:

https://hampager.de/dokuwiki/doku.php?id=blog:uhrzeitsynchronisation_mit_lokaler_zeitzone

Bilderquelle: eigene Fotos sowie DAPNET-Logo von afu.rwth-aachen.de